Vanille-Cakepops {Vanille / Zuckerperlen / Schokolade}

ZfK_Vanille_Cakepops_01

Manchmal brauche ich einen äußeren Impuls, um Dinge zu tun, nach denen mir schon länger der Sinn steht. Schade eigentlich, denn es tut sehr gut und lädt die Akkus wieder auf, wenn man regelmäßig etwas für sich tut, etwas ganz nach Lust und Laune, wonach einem gerade der Sinn ist. Natürlich sollten sich die eigenen Pläne mit denen der Familie irgendwie vereinbaren lassen - aber hier gilt zweifellos: "Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg!" Das kalte und graue Wetter kam mir an diesem Wochenende sehr gelegen und so habe ich mir die Zeit genommen, einmal wieder ausgiebig im Internet zu stöbern und Zeit auf einigen wunderschönen und inspirierenden Blogs zu verbringen. Voller Motivation und mit vielen Inspirationen habe ich einen Blick in mein eigenes Bilderarchiv geworfen und dabei ist mir aufgefallen, dass ich euch dieses Rezept noch gar nicht vorgestellt habe ... so was! ;-)

ZfK_Vanille_Cakepops_01a

Schauen sie nicht wunderschön aus, diese Cakepops? Auch wenn sie in den letzten Jahren schwer im Trend liegen, für mich sind sie zumeist eine Art Resteverwertung. Zugegeben, das klingt wenig schmeichelhaft, aber sie lassen sich nun einmal perfekt nutzen, wenn Kuchen und Creme bei der Herstellung eines Törtchens übrigbleiben. Dafür den Kuchen zerbröseln, die Creme dazu, mit den Fingern gründlich mischen (erinnert an ausgiebiges Matschen im Sandkasten - wunderbar) und kleine Kugeln formen. Die dürfen nach einer kurzen Ruhezeit in ein Schokoladenbad tauchen, werden mit Zuckerstreuseln oder Schokolade verziert – und schon sind die Cakepops fertig. Ich liebe sie, weil sie super saftig und immer eine kleine Leckerei für Zwischendurch sind! 

ZfK_Vanille_Cakepops_02

Weil das Kuchenkind und auch der Mann sie besonders gerne mögen, sind wir aber inzwischen dazu übergegangen, eigens für die Herstellung von Cakepops einen Kuchen zu backen. Ein "klassischer" Rührkuchen eignet sich prima, mit etwas Frischkäse und Milch ist die Masse auch schon so gut wie fertig. Verpackt man die Cakepops in etwas Folie und dekoriert sie mit einer kleinen Schleife, ist das Mitbringsel auch schon fertig. Das Rezept ist inspiriert von einem meiner Lieblingsblogs: Joy of Baking.

Zutaten für den Teig

  • 345g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 226g Butter
  • 280g Zucker
  • 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 240ml Milch

Zutaten für die Creme

  • 200g Frischkäse
  • 3 EL Milch

Zutaten für die Dekoration

  • 300g dunkle Kuvertüre
  • Zuckerperlen
  • ggf. Folie & Geschenkband

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und eine Kastenform fetten und mit Mehl ausstäuben. Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker sehr schaumig rühren. Die Butter schmelzen und in einem dünnen Strahl zur Eiermasse geben. Die Milch unter langsamen Rühren ebenfalls hinzufügen. Die trockenen Zutaten gründlich mischen und anschließend nur ganz kurz unter den Teig rühren. Den fertigen Teig in die vorbereitete Form füllen und für ca. 40 Minuten backen. Nach einer geglückten Stäbchenprobe darf der fertige Kuchen einige Zeit auskühlen, bevor er aus der Form genommen wird und dann vollständig erkalten darf.

ZfK_Vanille_Cakepops_03

Frischkäse und Milch glattrühren und zum fein zerbröselten Kuchenteig geben. Alles zu einer feuchten, formbaren Masse verkneten und daraus nach Belieben große oder kleine Kugeln formen. Die Teigkugeln mind. 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen.

ZfK_Vanille_Cakepops_04

Die Schokolade schmelzen, d.h. temperieren und - falls die Cakepops Stiele bekommen sollen - das Ende der Stiele in die Schokolade tauchen und anschließend in je eine Kuchenkugel stecken. Anschließend die Cakepops durch die Schokolade ziehen. Dabei die übrige Schokolade durch leichtes Klopfen der Stiele an einen Schüsselrand abtropfen lassen. Die Cakepops sofort mit Zuckerperlen verzieren und dann vollständig fest werden lassen.

Ohne Stiele werden die Kugeln direkt durch die Schokolade gezogen, tropfen auf einer (Pralinen-)Gabel kurz ab und kommen dann auf Backpapier, wo die Schokolade vollständig trocknen kann. Auch hier nicht vergessen, die Kuchenpralinen mit Zuckerperlen und -dekor verzieren. Nach Belieben in Folie packen, verschenken oder selbst genießen.

ZfK_Vanille_Cakepops_05

Sie schauen doch so hübsch aus, diese Mini-Küchlein! Ich könnte schon wieder einen essen ... einfach nur lecker! Habt eine gute (Kuchen-)Zeit und nehmt euch regelmäßig Zeit für euch! Das ist übrigens auch mein (verspäteter) Vorsatz für dieses Jahr, denn für Veränderungen ist es ja nie zu spät.

Eure Tine

Schokoladenbiskuit {Basisrezept}

Zutaten

  • 2 große Eier
  • 90g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 40ml heiße Milch
  • 50g gehackte zartbittere Schokolade
  • 40g Butter
  • 60g Mehl
  • 30g Speisestärke
  • 20g Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver  
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Schoko-Nibs

Zubereitung

Das Rezept ist berechnet für eine runde Backform mit 15cm Durchmesser und ergibt ein dreistöckiges Törtchen (inkl. Füllung).

Den Backofen auf 160° Ober-Unter-Hitze vorheizen und den Boden einer runden Backform mit ca. 15cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.

Alle Zutaten abwiegen und bereit stellen, damit sie Zimmertemperatur annehmen können.

Alle Zutaten abwiegen und bereit stellen, damit sie Zimmertemperatur annehmen können.

Die Eier trennen und das Eiweiß unter Zugabe von 1/3 der Zuckermenge in 10 - 15 Minuten zu sehr steifem Schnee verarbeiten. Es ist immer wieder eine Freude, meiner Küchenmaschine dabei zuschauen zu dürfen. Der fertige Eischnee wandert in den Kühlschrank und nun lasse ich meine Küchenmaschine aus dem Eigelb, dem verbliebenen Zucker und der heißen Milch eine weißlich luftige Masse rühren. Die Milch gebe ich dabei in einem dünnen Strahl in die Rührschüssel und lasse die Küchenmaschine derweil weiter rühren, denn sonst könnte das Eigelb gerinnen.

Eigelb sorgfältig schaumig rühren und vorsichtig Butter und Schokolade hinzufügen.

Eigelb sorgfältig schaumig rühren und vorsichtig Butter und Schokolade hinzufügen.

Schokolade und Butter lasse ich über einem Wasserbad schmelzen und gebe sie, wenn die Eigelbe weiß und luftig sind, in einem dünnen Strahl und unter stetem Rühren meiner Küchenmaschine dazu.

Nach und nach Eischnee und Mehl unter die Eigelbmasse heben.

Nach und nach Eischnee und Mehl unter die Eigelbmasse heben.

Nun kommt das Eiweiß aus dem Kühlschrank zum Einsatz: 1/3 davon auf die Eigelb-Schokoladen-Masse geben und die trockenen Zutaten darüber sieben. Alles rasch mit einer Gummizunge zu einem homogenen Teig verarbeiten. Das klappt am besten, wenn man in großen Kreisen arbeitet und somit die Luft im Eischnee möglichst erhalten bleibt. Den restlichen Schnee in zwei weiteren Portionen unterheben und zum Schluss die Schokoladen-Nibs zufügen. Dann den Teig in die vorbereitete Form füllen und im Ofen ca. 35 Minuten backen. (Stäbchenprobe!!)

Wenn der Boden fertig ist, lasse ich ihn in der Form, am besten über Nacht, auskühlen.